Ein Joker in der Halle des Bergkönigs

Die mobile Spritzbetonmaschine macht die Tunnelarbeiten für alle Beteiligten angenehmer – außer vielleicht für den norwegischen Bergkönig.

1. Die Herausforderung

Das Werk "In der Halle des Bergkönigs" des norwegischen Komponisten Edvard Grieg wurde 1876 uraufgeführt, und die schneebedeckten Berge Norwegens bestachen mit Mysterium und Fantasie. Der Bergkönig beherrschte die Unterwelt, während bettelarme Bauern auf der Oberfläche ums Überleben kämpften und beeindruckende Wasserfälle sich mit kolossalen Kräften in die Fjorde ergossen. Vollständig unerschlossen.

Heute werden die kaskadierenden Kräfte genutzt, um Strom in der Dunkelheit zu erzeugen. Was würde der Bergkönig, dessen schönste Tochter von einem Menschen verhext wurde, wohl heute mit uns anstellen wollen?

"Dieses Mal bringen wir einen besonderen Joker mit", sagt Jan Terje Reknes, Bauleiter von YIT für das Kraftwerk Ljøkelsvatn in Etne, einem Dorf südlich von Bergen im Westen Norwegens. Vollständig im Felsgestein verborgen wird Raum für das Kraftwerk und die Wasserversorgung schrittweise aus dem Granit gesprengt.

"Das Wasser fließt ohne Schläuche durch den Tunnel, d. h. wir müssen die Felsoberfläche
mit Beton durchgehend verstärken. Aus diesem Grund verwenden wir das MEYCO Bohrgerät von Epiroc", so Rknes.
Die MEYCO ME5 ist eine der aktuellen Spitzenversionen mobiler Betonsprühanlagen von Epiroc; eine Maschine, die ihren Platz unter den unverzichtbaren Geräten für die wettbewerbsfähige Tunnelkonstruktion einnimmt.

"Dies ist das erste Mal, dass wir die MEYCO ME5 verwenden, und da sind viele Anpassungen und Starts erforderlich. Mit dem neuen Bohrfahrzeug, das viel flexibler ist als ältere Geräte, haben wir enorme Vorteile", so Tomasz Kowalkowski, Manager der Maschinen und Anlagen von YIT in Norwegen.

Nachdem sich YIT davon überzeugen konnte, dass die MEYCO ME5 auch die extremen Bedingungen in Etne bewältigen kann, entschied man, die Maschine für die schwersten anstehenden Tunnelprojekte in Norwegen zu nutzen. Als das Unternehmen im Herbst 2018 in Etne mit der Arbeit begann, gelang es Epiroc, kurzfristig ein MEYCO ME5 als Ersatz für ein älteres Bohrgerät zu liefern. Hier gesellt sich die MEYCO ME5 zu zwei Atlas Copco-Bohrgeräten, drei Zugmaschinen und mehreren kleineren Baumaschinen und spielt eine entscheidende Rolle bei der Beschleunigung des Tunnelbaus – der für Kunden nie schnell genug gehen kann.

"Nach maximal drei Dynamit-Sprengungen und der Reinigung und Molchung der Wände ziehen sich alle anderen Maschinen und Mitarbeiter zurück, während die ME5 in den Tunnelboden eindringt, jedoch nur für drei Stunden maximal. Dann kehrt jeder zurück, um die nächste Sprengung vorzubereiten", berichtet Reknes.
Dank computergestütztem Dosiersystem, Touchscreen-Einstellung der Spritzmischung und einem festen Ausleger mit flexiblem Kopf für die schnelle automatische Anwendung ermöglicht die MEYCO ME5 eine Ein-Mann-Bedienung. Während Ronny Johnsen von YIT das mobile Bohrgerät durch den steilen Tunnel zu manövriert, berichtet er uns:

"Das Bohrgerät funktioniert auf einfache Weise, und seit dem ersten Tag habe ich keine Probleme damit erlebt", so Johnsen. Nachdem er das Bohrgerät bei einer prognostizierten zweijährigen Bauphase des Kraftwerktunnels in Etne gesteuert hat, hat Johnsen begonnen, seine MEYCO ME5 anzupassen.

"Um zu vermeiden, dass der hintere Rohreinlass nach jeder Betonrunde gereinigt werden muss, haben wir unsere eigenen Gewinde und Schläuche hergestellt", sagt er. Johnsen arbeitet derzeit mit 70 Prozent Leistungspotenzial der MEYCO ME5, während gleichzeitig weniger als sieben Prozent des Betoneintrags verschwendet werden.

"Mein Plan ist es, noch schneller zu arbeiten und gleichzeitig die Verschwendung auf ein Minimum zu beschränken", sagt er. Während der Fotograf von Mining & Construction im Schlamm versinkt, um ein gutes Foto von der Düse zu erhalten, die gleichmäßig Beton auf die Tunneldecke aufbringt, können wir fast schon das Poltern des Bergkönigs hören, der sich darauf vorbereitet, seine Unterwelt vor dem unerbittlichen Eindringen der MEYCO ME5 zu verteidigen.

International Untertage-Bergbau 2019 Erfolgsgeschichte Spritzbetonprodukte