Auf frische Luft verlassen

Mit Hilfe von Epiroc konnte die Baufirma Dragados Belüftungsanlagen für die Sanierung der Tunnel der Bank Station in der geschäftigen Stadt London implementieren.
Das Zentrum Londons ist eines der geschäftigsten Stadtgebiete der Welt, und der U-Bahnhofskomplex Bank und Monument ist eines der hektischsten Zentren. Die Stationen Bank und Monument befinden sich 360 Meter entfernt im Stadtteil City of London, umgeben von engen, stark befahrenen Straßen und vielen Büros, die an Wochentagen besetzt sind. Während der Stoßzeiten passieren mehr als eine halbe Million Pendler die Stationen, wobei eine große Anzahl von ihnen das Tunnelsystem nutzt, das die beiden miteinander verbindet. Die Baufirma Dragados wurde im Rahmen eines großen Umbauprojekts mit dem Bau neuer Tunnel beauftragt, sodass der Bahnhofskomplex 40 Prozent mehr Passagiere aufnehmen kann. All dies stellte eine erhebliche Herausforderung für Dragados und den Baumanager John Comins dar.
Bank Sation London
Was waren die größten Herausforderungen?
"Zuerst einmal, in der Stadt zu arbeiten. Das Transportieren von Materialien durch den überfüllten Verkehr und das Abschalten der Wasser- und Stromversorgung für die Bauarbeiten bedeutete, dass wir ein Jahr brauchten, bis wir mit der Arbeit am neuen Tunnel beginnen konnten. Außerdem mussten wir eine Lösung für die Belüftung des Tunnels finden – ohne sie konnten wir nicht viel tun."

Inwiefern stellte die Belüftung ein Problem dar?
"Wir brauchten ein Abluftsystem, um Staub und Wärme von unseren Mitarbeitern abzuleiten, aber es gab keine ausreichend großen Bereiche auf der Oberfläche für die Ventilatoren und Lutten in einem herkömmlichen System mit einem einzigen Ventilator. Auch der Platz im Tunnel war begrenzt, da es noch andere Probleme zu bewältigen galt. Ein System mit einem einzigen Lüfter hätte auf lange Sicht nicht ausgereicht."

Wie haben Sie das Problem gelöst?
"Epiroc schlug ein mehrstufiges System mit vier Lüftern vor, das wir beim weiteren Hineinarbeiten schrittweise aktivieren konnten, um die Belüftung bei Bedarf weiter zu verbessern. Die kleineren Lüfter sind relativ kompakt, daher konnten wir sie in den einzigen verfügbaren Bereich einbauen: Ein Gerüst, das wir über die King William Street gebaut haben."

War diese Lösung zufriedenstellend?
"Die Effizienz der Lüfter ist brillant. Sie laufen seit Anfang 2017 kontinuierlich, benötigen jedoch keine Ersatzteile und nur ein Mindestmaß an Wartung. Kurz gesagt: Die Belüftung war das geringste Problem. Unser Umweltteam musste sich jedoch auch mit dem Geräuschpegel auseinandersetzen – ich nehme an, wir tragen unseren Teil zum Lärm der Stadt bei. Und die Kosten für den Betrieb aller vier Lüfter bei voller Kapazität waren ziemlich hoch. Aber wir haben sie auf 70 Prozent Effizienz reduziert, und das hat uns bei beiden Problemen enorm geholfen."

International Untertage-Bergbau 2019 Erfolgsgeschichte Serpent fan systems