Your browser is not supported anymore.

We suggest changing from Internet Explorer to another option. The Internet Explorer browser is no longer supported by Microsoft. Please install or upgrade one of the browsers below.

Erik Nubberud

Zusammenarbeit für explosive Kraft

27. April 2022

Erik Nubberud arbeitet mit jungen, eifrigen Bergarbeitern aus seiner Heimatstadt. Dadurch konnte das Unternehmen noch schneller Fahrt aufnehmen, als er je gehofft hatte – mit Epiroc als zuverlässigem Partner.
Sondre Martinsen

Sondre Martinsen

Auch wenn die Mitarbeiter von Erik Nubberud Fjellsprenging AS nicht alle blutsverwandt sind, so haben sie eine sehr enge Beziehung. Von den neun Mitarbeitern sind zwei Brüder. Die meisten von ihnen sind in derselben Gemeinde aufgewachsen und ihre Eltern kennen sich gut. Mehrere ihrer Väter hatten den gleichen Beruf.

Erik Nubberud, Inhaber und Geschäftsführer des norwegischen Unternehmens, möchte qualifizierte Arbeitskräfte beschäftigen, die sich gerne neuen Herausforderungen bei der Arbeit stellen und die die starken Kräfte, die in Gestein und Sprengstoff auftreten, verstehen und respektieren. Und es ist wichtig, dass seine Mitarbeiter gut zusammenarbeiten.

„Ihre Arbeitsmoral und ihr Gemeinschaftsgefühl haben mir geholfen, schneller zu wachsen, als ich geplant hatte“, sagt Nubberud.

Mit 27 Jahren ist er das älteste Mitglied des Unternehmens. Nubberud ist auf der Baustelle in seinem Element. Hier trifft er Kunden, sieht die Bohrgeräte in Aktion und schaut zu, wie seine Mitarbeiter ihre Aufgaben ausführen. Gleichzeitig muss er das Unternehmen führen und Angebote erstellen.

„Beides ist wichtig, aber es kommt vor allem darauf an, nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten. Wenn wir zu groß werden, kann ich nicht mehr so viel Zeit auf der Baustelle verbringen“, sagt Nubberud.

Er zeigt uns Skarsnute Panorama in der Gemeinde Hemsedal im Süden Norwegens. Hier werden bald zwei Stockwerke neuer Ferienwohnungen sowie eine Tiefgarage entstehen. Dreißig Meter weiter oben auf dem Berg haben die Eigentümer der Wohnungen aus der ersten und zweiten Projektstufe bereits Vorhänge aufgehangen und möbliert . Die dritte Bauphase ist nun im Gange. Die Kollegen von Erik Nubberud bereiten Baugruben für neue Wohnungen und Lieferwege vor. Die im Juni begonnene Arbeit wird vier Monate in Anspruch nehmen. Letzten Winter führten sie auch Seilsägearbeiten an einem neuen Hotel in der Nähe durch. Sie stellten in einer Höhe von fünf Metern Bohgut im Berg her und sprengten bis zu den Hotelmauern. Sie arbeiteten bei Schnee und Temperaturen von bis zu -15 °C.

Im Hintergrund führt der Bohrist und Sprengmeister Sondre Martinsen, 23, vorgespaltene Bohrungen durch. Dadurch soll eine Bruchstelle im Gestein geschaffen werden, um Schäden am Gestein zu vermeiden, die über die geplanten Grenzen hinausgehen. Die Maschine, die er bedient, ist ein Bohrgerät vom Typ FlexiROC T35 R. Mit einer Geschwindigkeit von 1,5–2 Metern pro Minute arbeitet sich das Bohrgerät acht Meter in das Gestein durch. Zwischen jedem Loch befinden sich 20 Zentimeter, und jedes Loch hat einen Durchmesser von 76 Millimetern.
Erik Nubberud Fjellsprenging AS

"Dies ist genau die Art von Arbeit, die ich mir wünschte, als ich vor fünf Jahren als Auszubildender bei Erik anfing. Die Bedienung des Bohrwagens und das Abfeuern des Sprengstoffs sorgen für einen spannenden Arbeitstag."

Sondre Martinsen ,Bohrgerätbetreiber, Erik Nubberud Fjellsprenging AS
Erik Nubberud Fjellsprenging AS

Erik Nubberud Fjellsprenging AS

Mit der Fernbedienung bewegt er die 15-Tonnen-Maschine problemlos auf der Baustelle, was ein präzises und effizientes Arbeiten ermöglicht. Das Bohrgerät, das Martinsen steuert, ersetzte eine FlexiROC T30 R, die vor kurzer Zeit umfiel. Bei dem Unfall wurde kein Mitarbeiter verletzt, aber die Maschine musste von Epiroc gewartet werden. Am Tag nach dem Unfall stellte Epiroc-Vertriebsingenieur Johnny Ryen Johansen sicher, dass die T35 R betriebsbereit war.

„Zuverlässigkeit und dass wir unsere Versprechen halten, bedeutet mir alles. So gewinnen wir Vertrauen und einen guten Ruf. Hier ist die Zusammenarbeit mit Epiroc wichtig“, sagt Erik Nubberud.

Er fügt hinzu, dass Epiroc-Maschinen zuverlässig sind, Unfälle aber passieren können.

„Es zeigt, wie wichtig es ist, die Fernbedienung zu benutzen, wie es der Bediener auch in diesem Fall getan hat. Dadurch wird das Verletzungsrisiko minimiert.“

Sechs der sieben Bohrgeräte des Unternehmens stammen von Epiroc. Ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Maschinen, die gut zu den vielfältigen Aufgaben von Erik Nubberud Fjellsprenging passen, waren entscheidende Faktoren bei seiner Wahl. Die Tatsache, dass die meisten Aspekte des Betriebs über eine einzige Telefonnummer abgewickelt werden können, bietet Effizienz – ob Teile ausgetauscht werden müssen oder Anweisungen zur Verwendung der Maschinen benötigt werden. Außerdem erleichtert es den Mitarbeitern die Arbeit, weil sie sich auf ein einheitliches Managementsystem stützen können. Eine gute Kommunikation mit Epiroc ist auch nützlich, um beim Austausch von Maschinen die besten Angebote zu erhalten. Die Mitarbeiter, mit denen wir gesprochen haben, freuen sich, dass sie an vielen unterschiedlichen Aufgaben arbeiten. Dadurch nimmt die Motivation zu. Sie hatten die Möglichkeit, viel von Norwegen zu sehen und haben sowohl in städtischen als auch in ländlichen Umgebungen gearbeitet. Jeder Arbeitstag ist anders – genau wie das Gestein, mit dem sie arbeiten. Einer der Gründe, warum Erik Nubberud 2016 selbständig wurde, war die Möglichkeit, seinen eigenen Arbeitstag zu gestalten. Die Freiheit, seine Arbeitsrichtung zu wählen, seine Aufgaben selbst zu priorisieren und seine eigene Unternehmenskultur aufzubauen – all das animierte ihn dazu, das Unternehmen zu gründen.

Heute hat er den ganzen Tag in Østlandet gearbeitet, das sich praktisch in einem Radius von 250 Kilometern um Oslo herum erstreckt. Er möchte sich seinen Kunden gegenüber offen zeigen, damit sie ihn als positiven Anbieter seiner Dienstleistungen wahrnehmen. Sein guter Ruf hat auch zu mehreren Aufträgen beigetragen. 2018 erzielte er einen Umsatz von 15,5 Mio. NOK. 2020 waren es 25 Millionen. Nubberud betont jedoch, dass das Unternehmen im Moment eine ideale Größe hat.

Erik Nubberud Fjellsprenging AS und Epiroc

Die von Erik Nubberud Fjellsprenging AS verwendeten Bohrgeräte sind die FlexiROC T15 R, FlexiROC T30 R und FlexiROC T35 R von Epiroc. Diese wurden aufgrund ihrer Zuverlässigkeit und guten Bohrleistung ausgewählt. Die unterschiedlichen Größen und Eigenschaften der Bohrgeräte sind wichtig, damit das Unternehmen auch in engen städtischen Umgebungen sowie in großen, offenen Steinbrüchen arbeiten kann. Das Unternehmen kauft auch die meisten der von ihm verwendeten Bohrkronen von Epiroc.
Erik Nubberud

"Wenn Sie meine Partnerin fragen, würde sie wahrscheinlich sagen, dass ich den größten Teil des Tages mit der Arbeit verbringe."

Erik Nubberud ,Inhaber und Geschäftsführer, Erik Nubberud Fjellsprenging AS
Sie haben eine Vielzahl von Arbeitsaufgaben zu erledigen, wobei einige davon etwas spezieller sind als andere. Zum Beispiel wollte ein Hüttenbesitzer in Hemsedal einen Pool unter seinem Haus bauen. Die Hütte war auf einem Berg gebaut, sodass sie das primäre Aufbrechen, Bohren und Sprengen von Gestein direkt unter dem Wohnzimmerboden durchführen mussten. Erik Nubberud erwarb einen Husqvarna DXR300 mit einem Epiroc SB302-Hydraulikhammer. Der primäre Gesteinsbruch wurde mit einer ferngesteuerten Maschine durchgeführt, während sie einen manuellen Bohrhammer und Kompressor zum Bohren verwendeten. Nach dem Sprengen grub die Maschine eine Masse von 500 Kubikmetern aus. Der Hüttenboden blieb intakt und der Pool wurde gebaut. Die von Erik Nubberud Fjellsprenging auf den Bohrgeräten verwendeten Bohrkronen stammen von Epiroc. Sie werden wärmebehandelt und gehärtet, was für eine lange Lebensdauer sorgt.

„Wenn 50–70 Mal pro Sekunde mit 35–40 Tonnen Druck gehämmert wird, ist es entscheidend, die richtige Ausrüstung zu haben. Wenn die Verbindungen der Stangen stecken bleiben und sich die Stangen verbiegen, kann dies zu Unterbrechungen und Bohrfehlern führen“, sagt Erik Nubberud. Er fügt hinzu: „Ich möchte unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten. Und wenn wir aufgrund der Eigenschaften des Gesteins nicht das liefern können, was die Kunden wollen, ist es wichtig, dem Kunden den Grund zu erklären.“

Skarsnuten Panorama

  • In der Gemeinde Hemsedal im Süden Norwegens. Ferienwohnungen werden in drei Projekten errichtet. Es gibt auch ein Hotel in derselben Gegend.
  • Erik Nubberud Fjellsprenging AS führt Sprengungen, Vorspaltbohrungen und Gesteinsschutz für die zu bauenden Wohnungen durch. Sie führen auch Sprengarbeiten für unterirdische Kanäle aus und haben für das Hotel Seilsäge- und Sprengarbeiten durchgeführt.

Fünf Schlüssel zum Erfolg

  • Kontrolliertes Wachstum
    Angefangen mit einem Mitarbeiter und einem Bohrgerät. Das Wachstum ist stabil und steht im Einklang mit neuen Aufgaben und Neueinstellungen. Ein guter Ruf führt zu einem langsamen, aber zweifellos positiven Welleneffekt.
  • Zeit auf der Baustelle verbringen
    Weil Erik Nubberud persönlich Zeit mit den Mitarbeitern verbringen möchte, wird das Unternehmen nicht zu groß werden. Er muss präsent sein, damit sie gemeinsam Herausforderungen meistern können.
  • Mitarbeiterauswahl
    Es ist wichtig, Mitarbeiter zu finden, die in der Lage sind, Pflichten und Verantwortung zu übernehmen, denn es liegt an ihnen, Herausforderungen selbst zu meistern, wenn sie bei der Arbeit sind. Sie müssen auch gut zusammenarbeiten.
  • Den Kunden verstehen
    Die Bedürfnisse der Kunden verstehen und bei Bedarf Lösungen vorschlagen. Deshalb verbringt Erik Nubberud viel Zeit auf den Baustellen. Es ist wichtig, flexibel zu bleiben und bei Bedarf auch spontan an den Einsatzort fahren zu können.
  • Zuverlässige Maschinen
    Ausfälle sind kostspielig und stellen große Herausforderungen dar. Die enge Zusammenarbeit mit Epiroc sorgt für Betriebszuverlässigkeit und gute Servicepläne. Außerdem ist es wirtschaftlich von Vorteil, die Bohrgeräte zum richtigen Zeitpunkt zu erneuern.

FlexiROC T30 R Bauedition 2022 International FlexiROC T15 R FlexiROC T35 Geschäftsbereich SED (Übertage- und Explorations-Bohrungen) Erfolgsgeschichte FlexiROC T30 R Edition Steinbruch