Produktivität im Voraus gesteigert

10. Juni 2016

Neue Wege zu finden, um Betriebsabläufe effizienter und kostengünstiger zu gestalten, ist eine Herausforderung. KGHM-Bergwerke in Polen haben festgestellt, dass die Verwendung von Produkten und Services von Atlas Copco Ihnen die notwendigen Werkzeuge gibt, um ihre Ziele zu erreichen.

„Wenn Bergbau rund um die Uhr durchgeführt wird, ist es wichtig zu bestimmen, ob es tektonische Unterbrechungen oder Störungen im Erzkörper gibt und zwar vor der Abbaufront.“ Vor 2009 setzte KGHM Fremdfirmen zum Bohren der erforderlichen Bohrfächer ein, um Kernproben zu gewinnen. Heute bohrt das Bergwerk eigene Löcher und ist dabei sehr erfolgreich. Es ist dem hervorragenden Ruf von Atlas Copco für hochwertige Produkte und Services zuzuschreiben, dass das Unternehmen die erste Wahl als Lieferant für KGHM Polska MiedŸ S.A. ist.

MiedŸ KGHM Polska S.A. ist ein modernes und innovatives Unternehmen, das nicht nur ein attraktiver Arbeitgeber ist, sondern auch ein freundliches Umfeld für diejenigen bietet, die gemeinsam den Wert und das Image des Unternehmens aufbauen. Das Unternehmen behandelt die Sicherheit der Mitarbeiter und der Umwelt als eine Priorität. 

Im Südwesten von Polen betreibt KGHM 3 eigenständige Kupfer-/Silberminen, in denen viele Geräte von Atlas Copco in Betrieb sind.


 Ein wichtiger Faktor, um die Bergwerke betreiben zu können, besteht in der Notwendigkeit, tektonische Unterbrechungen oder Störungen im Erzkörper vor Abbaufront zu erkennen. Im Jahr 2009 entschied sich eines der Bergwerke für die Investition in eine komplette Bohrausrüstung (Kernbohranlage und Betriebsmittel), um den Betrieb effizienter und kostengünstiger zu gestalten, indem sie ihr eigenes Bohrlochraster bohren, um Kernproben zu nehmen.


 Atlas Copco wurde basierend auf dem Ruf der Produkte und Dienstleistungen als erste Wahl für die Lieferung ausgewählt. Die Diamec 262 wurde wegen der Bedingungen unter Tage und der geplanten Arbeiten empfohlen. Die Bohranlage wurde in eine ATEX-zugelassene Version umgebaut, so wie es alle Explorationsbohrgeräte in diesem Bergwerk erfüllen müssen. Ein Paket von Betriebsmitteln mit O-Serie ITH und Excore Diamantwerkzeugen komplettierte die Lieferung.


Die Erfahrungen von Vorarbeiter Jan Jakubowicz sowohl übertage als auch untertage machten ihn zum besten Kandidaten des KGHM Rudna-Bergwerks, um die neuen Geräte zu testen und in dem Bergwerk einzuführen. Von Anfang an zeichneten sich die Maschinen und Werkzeuge von Atlas Copco durch eine überlegene Leistung im Vergleich zu den Ergebnissen der früheren Vertragsnehmer aus. Die Produktion erhöhte sich sprunghaft von 6 m auf bis zu 15 m pro Schicht. Dies ist überragend, da die effektiven Bohrzeiten 3 – 3,5 Std. pro Schicht aufgrund des übermäßigen untertägigen Verkehrs zur Bohrstelle betrugen.


Eine weitere positive Überraschung für das Bergwerk war der Verbrauch an Bohrkronen. Zuvor musste die Krone alle 100 – 150 m gewechselt werden, jetzt beträgt der Durchschnitt für den BO 5-7 ECF13 8ww-Kopf 700 m mit einer guten Penetrationsrate von 20 – 25 cm/min in der kompakten Dolomitformation. Das beste Ergebnis, das mit einem einzigen Excore 5 – 7-Kopf erzielt wurde, betrug 1500 m.


„Heute sind die Kosten für Diamantwerkzeuge im Cent-Bereich pro Bohrmeter angesiedelt. Von Anfang an wurden alle Betriebskosten für neue Geräte präzise kontrolliert, um zu beweisen, dass die Investition richtig war. Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen.“

Jan Jakubowicz, Foreman KGHM Polska Mied S.A.

„Die nächste Investition für das Bergwerk ist die neue Excore-Kopfbaugruppe und Fangglocke, die 2012 mit positivem Feedback in den Markt eingeführt wurde“, sagt Artur Makos, Product Line Manager, Hochleistungs-Diamond Tools.

Related products & services

2016 Erfolgsgeschichte